Privatpraxis Dr. Jochen Krüger

1. Was ist eine vestibuläre Störung?


„Ich kann nicht die Dinge machen, an denen ich Freude habe. Wie kann denn ein Problem mit meinem Ohr meine Stimmung und Konzentration so stark beeinflussen?“


Vestibularsystem:

  • besteht aus Teilen des Innenohrs und des Gehirns, die die sensorischen Informationen verarbeiten, die mit der Kontrolle von Gleichgewicht und Augenbewegungen verbunden sind.
  • Wenn diese Verarbeitungsbereiche durch Krankheit oder Verletzung beschädigt werden, können vestibuläre Störungen auftreten.
  • Seltener werden sie verursacht durch genetische Veränderungen oder Umwelteinflüsse, manchmal lässt sich auch kein Grund für eine vestibuläre Störung finden.

Die am häufigsten diagnostizierten vestibulären Erkrankungen sind:

  • gutartiger Lagerungsschwindel (BPLS)
  • vestibuläre Neuritis
  • Ménière-Krankheit
  • Labyrinthitis
  • sekundärer endolymphatischer Hydrops
  • Perilymphfisteln

Vestibuläre Störungen können auch auftreten bei einer Dehiszenz des oberen Bogenganges, Akustikusneurinom, Ototoxizität und Syndrom des erweiterten vestibulären Aquädukts. Andere Erkrankungen mit Beschwerden einer vestibulären Störung sind vestibuläre Migräne und Komplikationen durch Autoimmunerkrankungen und Allergien

 

2.     Häufigkeit

Genaue Zahlen zur Häufigkeit einzelner Erkrankungen sind wegen der nicht einfachen Diagnosestellung, den sehr unterschiedlichen Beschwerdebildern mit einer gewissen Unsicherheit verbunden. Doch auch die niedrigsten Schätzungen zeigen, dass vestibuläre Störungen häufig auftreten und Menschen in jedem Alter betreffen können.

Achtzig Prozent der Älteren (65 Jahren und älter) hatten schon mindestens einmal Schwindel (1).

Eine jüngste große epidemiologische Studie schätzt, dass in den Vereinigten Staaten ca. 35% der Erwachsenen im Alter von 40 Jahren oder älter ( 69 Millionen Personen) – mindestens einmal eine Form einer vestibulären Störung erlebt haben (2).

Weitere 4% (8 Millionen) der amerikanischen Erwachsenen berichten über ein chronisches Problem mit dem Gleichgewicht, während 2,4 Millionen ein chronisches Schwindelproblem haben (3).

Der gutartige Lagerungsschwindel, eine der häufigsten vestibulären Störungen, ist die Ursache von etwa 50% des Schwindels bei älteren Menschen (4)

Chronischer Schwindel kann einen erheblichen Einfluss auf die Fähigkeit einer behinderten Person haben, Aktivitäten des täglichen Lebens selbst auszuführen wie Baden, Ankleiden oder sich in der Wohnung bewegen, was bei 11,5% der Erwachsenen mit chronischen Schwindel und 33,4% der Erwachsenen mit chronischem Gleichgewichtsstörung (5). Die volkswirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen von Schwindel werden im Allgemeinen deutlich unterschätzt (6)

Leben mit einer vestibulären Störung

Vestibuläre Störungen beeinträchtigen nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder. Einst als  außergewöhnlich selten betrachtet, wird heute vestibulären Störungen bei Kindern zunehmende Aufmerksamkeit zuteil (7).  Neben der Beeinträchtigung der motorischen Entwicklung und des Gleichgewichts können vestibuläre Defizite eine eingeschränkte Blickstabilität verursachen, die die Kinder dabei behindert, lesen zu lernen. Trotz der neuen Aufmerksamkeit für pädiatrische vestibuläre Störungen wird bei Kindern derzeit häufig nicht an eine solche Erkrankung gedacht, und als Folge erhalten sie oft keine medizinische Behandlung.

 

Weitere Informationen

 

3. Literatur

  1. Ator GA. Vertigo—Evaluation and Treatment in the Elderly.
  2. Agrawal Y, Carey JP, Della Santina CC, Schubert MC, Minor LB. Disorders of balance and vestibular function in US adults. Arch Intern Med. 2009;169(10): 938-944.
  3. National Institute on Deafness and Other Communication Disorders (NIDCD). Strategic Plan (FY 2017-2021). Available at: nidcd.nih.gov/StaticResources/about/plans/strategic/strategic06-08.pdf. Abgerufen 04.Sept. 2019.
  4. Fife TD, Iverson DJ, Lempert T, Furman JM, Baloh RW, Tusa RJ, Hain TC, Herdman S, Morrow MJ, Gronseth GS. Practice parameter: therapies for benign paroxysmal positional vertigo (an evidence-based review): report of the Quality Standards Subcommittee of the American Academy of Neurology. Neurol. 2008;70:2067–2074.
  5. Ko C, Hoffman HJ, Sklare DA. Chronic Imbalance or Dizziness and Falling: Results from the 1994 Disability Supplement to the National Health Interview Survey and the Second Supplement on Aging Study. Poster session of the Twenty-ninth Annual Midwinter Meeting of the Association for Research in Otolaryngology, Feb. 5–9, 2006.
  6. Neuhauser HK, Radtke A, von Brevern M et al. Burden of dizziness and vertigo in the community. Arch Intern Med. 2008;168(19):2118–2124.
  7. Rine RM. Growing evidence for balance and vestibular problems in children. Audiological Med. 2009;7(3):138-142.